Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds
česky deutsch

Aktuell

Mehr Mittel für Medienkompetenz

 
 

 

Zukunftsfonds fördert 2017 verstärkt deutsch-tschechische Projekte zum kritischen Umgang mit Medien

Pressemitteilung, 16.12.2016

(Prag) Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds ruft mit seinem „Thema des Jahres 2017“ (medien.kompetenz.fördern) tschechische und deutsche Projektpartner zu gemeinsamen Vorhaben auf, die den kritischen Umgang mit medialen Inhalten fördern. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion im Prager Goethe-Institut stellten Vertreter des Zukunftsfonds das „Thema des Jahres 2017“ vor.

“Die wachsende Zahl an Falschmeldungen  und ihre durch Algorithmen gesteuerte Verbreitung im Internet  machen eine Orientierung im digitalen Medienangebot immer schwieriger“, erklärt Tomáš Jelínek, Geschäftsführer des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds. „Sich objektiv und differenziert zu informieren, erfordert heute eine hohe Medienkompetenz“, so Jelínek.

„Wer Google, Facebook oder Seznam nutzt, kann sich Algorithmen heute nicht entziehen“, meint Miloš Čermák, Chefredakteur des Servers ihned.cz. „Auch intelligente Menschen haben manchmal Probleme, glaubwürdige von falschen Nachrichten zu unterscheiden“. Dennoch liege es letztlich bei dem Nutzer, welche Informationsquellen er wähle, ist Petr Střítežský von der Studenten-Initiative Zvolsi.info überzeugt. „Mit Informationen ist es ein bisschen wie mit dem Essen, und das Internet ist ein großer Supermarkt“.  Zvolsi.info bietet auf seiner Webseite daher praktische Hinweise zum kritischen Umgang mit Informationen. „Auch Mediawatchblogs sind ein nützliches Instrument, um die Glaubwürdigkeit von Inhalten zu prüfen“, ergänzt Marieke Reimann vom Online-portal ze.tt des ZEIT-Verlags. Die Verantwortung sieht sie aber nicht nur beim Nutzer. Auch die Medien sollten sich um mehr Transparenz bemühen, Recherchewege offenlegen und keine anonymen Artikel veröffentlichen.

Eine wichtige Aufgabe bei der Vermittlung von Medienkompetenz fällt auch den Schulen zu, betont Michal Kaderka, Lehrer für Medienerziehung am Prager Gymnasium Na Zatlance. Er nahm gemeinsam mit weiteren Lehrern und Schülern ebenso an der Diskussion teil. „Wir Lehrer sollten hier nicht auf eine Initiative des Staates warten, sondern selbst aktiv werden.“

Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds unterstützt im Rahmen seines „Themas des Jahres 2017“ deutsch-tschechische Projekte aller Altersgruppen, die sich differenziert und kritisch mit medialen Angeboten und deren sinnvoller Nutzung auseinandersetzen. Der beim Zukunftsfonds beantragte Zuschuss für Vorhaben mit dieser Zielsetzung darf anstelle von 50% einen Anteil von bis zu 70% der Projektgesamtkosten ausmachen.

 

Weitere Informationen und Kontakt:

Silja Schultheis
Mail: silja.schultheis@fb.cz
GSM: +420 737 505 790
http://fondbudoucnosti.cz/de/aktuell/thema-des-jahres/

 

 

 

Mehr Mittel für Medienkompetenz
 
Mehr Mittel für Medienkompetenz
 
Mehr Mittel für Medienkompetenz
 
Mehr Mittel für Medienkompetenz
 
Mehr Mittel für Medienkompetenz
 
Mehr Mittel für Medienkompetenz
 
Mehr Mittel für Medienkompetenz
 
Mehr Mittel für Medienkompetenz
 
Mehr Mittel für Medienkompetenz
 
Mehr Mittel für Medienkompetenz
 
Mehr Mittel für Medienkompetenz
 
Mehr Mittel für Medienkompetenz
 

Dateien zum Herunterladen

 
zurück
 
 
Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds